Kieler Radsport Verein

8. Platz bei der Oderrundfahrt

Bei Deutschlands wichtigster Rundfahrt, an der auch Amateure teilnehmen dürfen, konnte Gregor ein weiteres Ausrufezeichen setzen. Er konnte für sein Bike Market Team den 8. Platz auf der 2. Etappe und am Ende auch in der Gesamtwertung einfahren.

Die Rundfahrt, die jedes Jahr Anfang Juli in und um Frankfurt/Oder stattfindet und über 5 Etappen an 4 Tagen (knapp 500 km) geht, war wie immer mit einigen KT-Profiteams und den besten Amateurteams besetzt. Auch die U23 Nationalmannschaft Luxemburgs war wieder mit dem WM-Vierten im Zeitfahren der U23, Tom Wirtgen, am Start.

Die erste Etappe fand auf einem anspruchsvollen 3 km Rundkurs mitten in Frankfurt statt. Es konnte sich aber auf den 30 zu fahrenden Runden keine Gruppe entscheidend absetzen, so dass es am Ende zum Sprint kam. Gregor hielt sich hier raus um nicht in Stürze verwickelt zu werden. Er kam trotzdem als 39. ohne Zeitrückstand ins Ziel.

Die zweite Etappe in der Oderniederung (15 Runden à 10,8 km = 162 km) wurde durch Windkanten und taktische Abwägungen geprägt. Kurz bevor das Team des Gesamtführenden eine kleine Ausreißergruppe 2 Runden vor Schluss eingeholt hatte, übernahm das Team rad-net Rose die Initiative und nahm das Feld auf die Windkante. Gregor hatte aber aufgepasst und konnte sich ganz vorne mit einreihen. Als das Tempo wieder einschlief, konterte er und konnte eine neue Ausreißergruppe initiieren. Die Gruppe harmonierte gut, und nachdem der Gesamtführende ebenfalls den Sprung in die Gruppe geschafft hatte, gab sich das Feld geschlagen. Gregor wurde 8. im Sprint der 15 köpfigen Gruppe und konnte 30 wertvolle Sekunden Vorsprung auf den Rest des Feldes herausfahren. Er lag nun auch in der Gesamtwertung auf Platz 8.

Am Samstag früh im Zeitfahren am Oderbruch über 13,6 km konnte Gregor den 14. Platz einfahren und rutschte damit auf Platz 9 ab. Aber schon am Abend stand die entscheidende Etappe am Oderbruch an: 15 Runden auf einer 4,5 km langen Runde, die durch den bis zu 16% steilen Kopfsteinpflasteranstieg zum Ziel geprägt wurde. Gregor konnte sich die ganze Zeit in der Gruppe des gelben Trikots behaupten und wurde am Ende 17. Da sehr viele Fahrer große Zeitrückstände kassierten, rückte er damit wieder auf Platz 8 vor.

Das Finale gab es dann erneut am Oderbruch, wo der Anstieg des Vortags wiederum 14 mal bewältigt werden musste. Diesmal allerdings eingebaut in eine 11 km Runde. Gregor konnte sich erneut ohne Probleme in der Gruppe des gelben Trikots behaupten und hatte nur am Ende etwas Pech, als er nicht in optimaler Position in den Schlussanstieg fuhr. Er behauptete mit dem 14. Platz aber trotzdem seinen 8. Platz in der Gesamtwertung (weniger als eine Minute hinter dem Gesamtsieger und Sieger des Zeitfahrens, Tom Wirtgen).

Von Webmaster am 10.07.2018
Impressum Satzung