Kieler Radsport Verein

69. Kieler Woche Rennen: Jonne und Niklas im Rennfieber

Die Jugendsparte unseres Vereins ist klein und eben erst wieder im Aufbau. Bei den U17 war bisher Lukas Weiss von Usslar im "Stevens Cross Cup" und dem "Specialized Cup" aktiv. Bei unserem Heimrennen trat er allerdings nicht an. Dafür starteten Jonne Hesse (U13) und Niklas Petersen (U15) in ihr erstes Rennen.

 

 

 

Der Morgen war noch taufrisch, als bei strahlender Sonne der Strartschuss zum ersten Rennen des Tages fiel - das der Senioren. Niklas begrüßte mich mit skeptischem Blick. Sein Vater verriet mir, als Niklas gerade abgelenkt war, dass dieser in den letzten Tagen mehrfach seinen Start abblasen wollte. Tapfer ging er dann zur Einschreibung. Um ihn etwas abzulenken, zeigte ich ihm, wie eine Startnummer richtig angebracht wird, was es mit dem "WA" auf sich hat und wir überprüften nochmal sein Rad. Als Jonne eintraf, wurde es Zeit sich warm zu fahren. Dafür hatte ich ein nahe gelegens Wohngebiet mit einem kleinen Rundkurs ausgesucht. Dort konnten wir ideal alles noch Wichtige durchsprechen und ihn positiv einstimmen. Der Knackpunkt war nämlich der, dass Niklas dieses Jahr noch 13 wird, er daher bereits in der U15 antreten muss, einer der jüngsten im Feld sein wird und körperlich eher zu den kleinen in seinem Alter gehört. Unsere Vorahnung, 24 km alleine hinterher fahren zu müssen, bewahrheitete sich dann auch. Dies sollte allerding ganz und gar keine Niederlage bedeuten! So weit und so schnell ist er nämlich noch nie in seinem Leben alleine gefahren. An der Startlinie war sein verhaltener Blick verschwunden, und das nicht etwa, weil die Radbrille ihn verdeckte. Das Rennen war schnell, sehr schnell! Schnell war auch Niklas "abgehängt" Nämlich gleich hinter der ersten Kurve. Trotzdem präsentierte sich den Zuschauern ein entschlossener und unermüdlich seine Kreise ziehender Kämpfer, der von seinen Fans lautstark angefeuert wurde. Als letzter im Ziel mit 3 Runden Rückstand strahlte er überglücklich wie ein Gewinner! An dieser Stelle Gratulieren wir Benet Metz von der "RG Hamburg" zum Sieg und sind beindruckt von der Startnummer 7 (Noah Böker, auch RG Hamburg und ebenso klein wie Niklas), der sich im Windschatten von Benet halten konnte und sich so zum 2. Platz pilotieren liess.

Ganz anders sein Freund Jonne. Aufgeräumt und locker wirkte er, obwohl ich wusste, dass auch er sehr nervös war. Für ihn galt vieles genau anders herum wie für Niklas. Jonne ist größer und kräftiger, als dieser und hatte das Glück einer der älteren im U13 - Feld, welches "nur" 10km (= 10 Runden) zu fahren hatte, zu sein. Ihn galt es beim Warmfahren in Schwung zu bringen und taktisch auf das Rennen einzustellen. Er hatte da auch schon eigene Ideen und Vorstellungen. Sprinten ist zur Zeit nicht so seine Stärke. Wir überlegten also, dass er in den ersten Runden erstmal zurückhaltend fahren sollte um zu beobachten, wie stark die anderen sind. Falls er sich dann stark fühlen sollte, könnte er ruhig mal versuchen, ob er weg fahren kann, bzw wenn andere starke dies tun, sollte er versuchen, ob er mithalten kann. Soweit die Theorie. Das Rennen ging los. Jonne reihte sich hinten ein, aus der letzten Kurve unten vor Start/Ziel, kam er auch weiter hinten raus. Das änderte sich dann im Anstieg. Oben war er schon vorne und bei der 2. Durchfahrt sprengte er mit 2 anderen das Feld. Von nun an blieb er vorne. Die beiden Jungs vom "SV Dassow 24" erhöhten allerdings bald weiter das Tempo. Jonne konnte da dann nicht mehr folgen. Mit zwei "Konkurrenten" vom "PSV Rostock", die ebenfalls ihr erstes Rennen fuhren, im Schlepptau, versuchte er den Rückstand in Grenzen zu halten. Hier kam Jonne die vorher besprochene Renntaktik, sich nicht unnötig als Zugpferd mißbrauchen zu lassen, nicht mehr in den Sinn, was natürlich keine Schande ist. Die beiden Rostocker agierten wie Profis und warteten geduldig, bis Jonne seine Kräfte vorne verbraucht hatte. In der vorletzten Runde schließlich atackierten sie und ließen Jonne hinter sich, um zu zweit den 3. Platz auszufahren. Jonne kam mit leichtem Rückstand als 5. ins Ziel und durfte sich über insgesamt 20 Euro Prämie freuen.

Für beide war klar: das war nicht ihr letztes Rennen! (und das merkt man bereits im Training)

(Dank an A. Schwede und P. Appel für die Fotos)

Von Ian Hoesle am 03.07.2017
Impressum Satzung