Kieler Radsport Verein

Jim und Jonne bei den Radrenntagen Hamburg City Nord

Am vergangenen Wochenende (18.-19. Mai) fanden im Rahmen der Hamburgiade die Radrenntage City Nord mit vielen spannenden Wettbewerben statt. Die Beteiligung und vor allem die Ergebnisse aus unserem Verein konnten sich sehen lassen.

Am Sonntag wurde das 4er Mannschaftszeitfahren ausgetragen. Der Landesverband stellte bei den U15 eine eigene Mannschaft. Mit dabei waren Jim und Jonne, Lena Wichmann von der SG Büdelsdorf und Thiess Liedtke aus Neumünster.

Beim Landesjugendlehrgang im März in Trappenkamp ergab es sich, dass wir dort die Mannschaft formten und ich das Training dafür übernehmen werde. An den Landeverbandsmeisterschaften in Groß Grönau bot sich die nächste Gelegenheit für ein gemeisames Training. Ein drittes Training fand letzte Woche im Anschluss an unser Jugendtraining statt.

EIn Mannschaftszeitfahren ist kein einfaches Unterfangen. Bei den Führungswechseln bestand die Herausforderung darin, die Mannschaft kompakt zusammen zu halten, die Leistungsunterschiede der anderen zu kennen und harmonisch auszugleichen und alle dahin zu bringen, aufeinander zu achten und miteinander zu kommunizieren. Jeder sollte sich als ein Teil des Teams für alle verantwortlich fühen. Die Startaufstellung das Einfädeln und die Plätze in der Reihe wurden geübt und eingeteilt.

Ohne Streckenkenntnis ging es an den Start. Die Stimmung war gut, aber auch die Anspannug hoch. Die großen Jungs aus Hamburg und aus Mecklenburg-Vorpommern mit ihren Aero-Einteilern, Zeitfahrhelmen und Hochprofilcarbonfelgen flößten Lena großen Respekt ein.

Auf der Strecke konnten sich diese beiden Teams dann auch deutlich gegegn alle anderen absetzen. Das Team aus Mecklenburg-Vorpommern qualifizierte sich sogar für die Deutsche Meisterschaft! Was zu sehen war, war, dass unser Team am saubersten und harmonischsten unterwegs war. Dies spiegelte sich auch in den immer gleichen Rundenzeiten. Meine Vorgabe war, dass das Team auch als 4er ins Ziel fährt. Es ging nicht um die Zeit bei dieser erten Teilnahme. Andere Teams hatten da deutlich andere Vorgaben. Sie schüttelten gleich in der ersten Runde ihren jeweils schwächsten Fahrer ab und waren dann zu dritt unterwegs.

Vier glückliche Jugendliche stellten dann im Ziel fest, dass nicht viel auf das Podium gefehlt hat! Sie freuten sich über Platz 4.

Von Ian Hoesle am 20.05.2019
Impressum Satzung