Kieler Radsport Verein

Erfolgreiches Wochenende für das Frauenteam

Auch das zweite Rennen der Saison in Esplingerode war wieder erfolgreich für den Kieler RV. Bei dem sehr gut besetzten Rennen konnte sich Pia im Massensprint gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen und fuhr auf Platz drei. Jenny sicherte sich den zehnten Platz. Adrian und Gregor waren derweil in Groß Dölln erfolgreich.

Eigentlich hatten die Frauen keine besonderen Erwartungen an das Rennen, denn zahlreiche gute Bundesliga-Fahrerinnen waren mit auf der Strecke. Der Start war prompt auch etwas holperig und Pia und Jenny wurden direkt nach hinten durchgereicht. Jenny sammelte aber ihre Kräfte zusammen, setzte Pia an ihr Hinterrad und fuhr sie wieder weiter nach vorne ins Feld.

Ab dann verlief das Rennen für Sprinterin Pia optimal. In der zweiten Runde setzte sich ein U17-Fahrer vom Feld ab und fuhr solo ins Ziel. Damit gab sich das Feld zufrieden und rollte Runde für Runde im gleichmäßigen schnellen Tempo den eher flachen Kurs entlang. Optimal für Pia und Jenny sich im Feld zu verstecken und abzuwarten. Für den Massensprint sicherte Pia sich eine gute Position und somit ein Spitzenergebnis. Jenny war zuerst etwas eingebaut, konnte sich dann aber frei boxen und wurde starke zehnte.

Bei den Elite Amateuren konnte Nils sich gut behaupten und sich gegen die ebenfalls starke Konkurrenz durchsetzen. Die Teams Melsungen und das Cycling Team Hamburg waren jeweils mit acht beziehungsweise fünf Fahrern am Start. Nils musste sich alleine durchkämpfen.

Bei allen vielversprechenden Attacken der beiden Teams ging er mit. Leider konnten sie aber nie entscheidend wegkommen, sodass es am Ende zum Massensprint kam. Doch so glimpflich wie bei den Frauen lief das nicht ab. Beim Positionsgerangel kam es zu heftigen Stürzen. Nils hatte sich aber glücklicherweise vorher schon eine Position weit vorne gesichert und war dadurch praktisch in Sicherheit. Bergab hatte er allerdings etwas Schwierigkeiten das hohe Tempo der anderen Fahrer zu halten, sodass am Ende Platz 13 rauskam. Zufrieden ist er trotzdem, denn die ersten die ersten Ranglistenpunkte sind gesichert.

In Groß Dölln (auf einem alten Militär-Flugplatz, der jetzt als Autorennstrecke genutzt wird) fuhren Gregor und Adrian mit ihrem Bike Market Team am Samstag 100 und am Sonntag 120 km bei sehr starker Besetzung. Am Samstag hatten sie viel Pech, da ihr Sprinter in der letzten wichtigen Kurve in bester Position Platten hatte, am Sonntag lief es dafür umso besser.

Adrian konnte sich früh in einer größeren Gruppe absetzen und blieb immer an der Spitze, auch wenn die Gruppe immer kleiner wurde. Die letzten 70 Kilometer fuhr er zu zweit mit Marcel Franz (Team rad-net Rose), den er 10 km vor dem Ziel dann aber abschüttelte und als Solist ins Ziel kam. Gregor kontrollierte dahinter die sich immer wieder umgruppierenden Verfolgergruppen und sprintete noch auf Platz 6.

Von Jorid Behn am 25.03.2019
Impressum Satzung