Kieler Radsport Verein

Saisonauftakt in Herford - Regen, Sturm und 2x Podium

Ein superstarkes Rennen sind unsere beiden neuen Vereinsmitglieder Adrian Rips und Sebastian Hoffmann bei ihrem Saisonauftakt in Herford gefahren. Adrian sicherte sich im Rennen der Elite Amateure den zweiten Platz und Sebastian fuhr bei den Amateuren auf Platz 3. Die Eiseskälte und der starke Regen machte den beiden Fahrern nur wenig zu schaffen.

Schon in der zweiten Runde attackierte bei den Elite Amateuren Alexander Hötte und Adrian konnte sofort mitgehen. Zu zweit fuhren sie Runde für Runde und vergrößerten nach und nach den Vorsprung zum Feld. Gregor Hoops störte hinten im Feld ein wenig die anderen Fahrer, damit die Spitzengruppe nicht wieder eingeholt werden konnte. Allerdings kam nach ungefähr der Hälfte des Rennens zu dem Regen auch noch ein so starker Sturm, dass das Rennen abgebrochen werden musste. Den Fahrern kam das allerdings recht gelegen, denn völlig durchgefroren und klitschnass, waren zu dem Zeitpunkt alle. Im finalen Sprint setzte sich Hötte durch, aber Adrian (der wie Gregor für das Bike Market Team am Start war) erkannte neidlos an, dass er an diesem Tag auch einfach der stärkere war.

Auch Sebastian konnte sich bei den Amateuren in Szene setzen. Nachdem sich dort Dominique Jansing früh solo absetzen konnte, fuhr er ein sehr aufmerksames Rennen an der Spitze des Feldes. Er konterte viele Attacken und sicherte sich mit dem zweiten Platz im Sprint des Feldes den dritten Gesamtrang.

Und auch das KRV-Frauenteam trotze dem Regen und der Kälte. Jenny und Jorid fuhren ein starkes Rennen und konnten sich bei den Frauen Platz fünf und sieben sichern. Pia musste nach fünf Runden aussteigen, da ihre Brille durch das Wetter so stark beschlagen war, dass sie nichts mehr sehen konnte und ohne Brille leider auch nicht sonderlich viel mehr sehen kann.

Die Frauen starteten gemeinsam mit den Junioren und den Senioren, wobei die Junioren eine Minute Vorsprung bekamen. Nach einigen Runden holten die Junioren die Frauen wieder ein und attackierten solange, bis sich eine Gruppe löste und das Feld in einzelne Grüppchen zerpflückt war.

Jenny und Jorid verpassten leider den Anschluss in die Spitzengruppe und suchten sich dahinter eine siebenköpfige Gruppe mit zwei weiteren Elite Frauen. Im Schlussspurt sicherten sich Jenny und Jorid dann den fünften und den siebten Platz.

Doch schön ist wahrlich etwas anderes. Schon als die Fahrer morgens mit dem Auto an der Strecke ankamen, regnete es bereits so doll, dass die Motivation doch etwas sank. Das Handy zeigte vier Grad an und das Regenradar machte auch nicht mehr Mut. Am Ende waren alle heil froh, heiß duschen zu können und in dem aufgeheizten Bus vom VeloCenter nach Hause fahren zu können.

Nachdem alle wieder aufgetaut sind, freuen sich die Sportler jetzt auf die kommenden Rennen. Die Form scheint überall zu stimmen und das Wetter kann auch nur besser werden!

Von Jorid Behn am 11.03.2019
Impressum Satzung